Thomas Schmitt

Name: Thomas „der Professor“ Schmitt

Heimatort: Betzdorf

Aktueller Wohnort: Tübingen

Ausbildung: Diplom Sportwissenschaftler

Momentaner Job: Mountainbiker (gerne auch als „Radfahrer“ tituliert)

Betätigungsfelder: MountainBIKE Magazin Testrider und Fotobiker, bikeride Fahrtechniklehrer und – Guide, Bikemodel allgemein, etc.

Fährt MTB seit: 1989 – Rennen seit 1994

Disziplin(en): Anfangs CrossCountry, dann mehr Downhill, jetzt Freeride, Downhill, BigMountain, Street & Dirt for fun

Sponsoren: Cosmic Sports, Zimtstern, Norco, Formula, e*thirteen, Osprey, fiveten, smith, Met, Crankbrothers, 661 sixsixone, Lake, smartwool

Contestergebnisse: 1. DM DH Mastersclass 2009, 3. DM DH Mastersclass 2010, 3. SchlaflosImSattel 2010, 1. DürrbachtalClassics 2009, 2010 und 2012, 3.Teamwertung NordkettenDownhill.PRO 2011 (und schnellster Wildcardfahrer) und 2.Teamwertung 2012

…ein paar Interviewfragen…

Was gibt dir Mountainbiken, das du bei keinem anderen Sport bekommst?

Natur, Ausdauer, Speed, Action, Erholung, Entspannung und Anspannung in Einem.

Und warum ist es mehr als „nur“ Sport?

Nun ja, weil ich davon lebe…

Was muss man als Mountainbiker unbedingt haben / können?

Spaß am Mountainbiken!

Dein Lieblingsspot/Trail?

Slowenien Bovec, Vinschgau Latsch, Saalbach, Finale Ligure, Portes du Soleil.

Das beste Erlebnis auf dem Bike bisher und warum?

Eigentlich immer wenn der Flow mit einem durchgeht, entweder beim Trailrocken oder Downhillracen.

Wie sieht der perfekte Mountainbike-Tag aus?

Im Schlafsack und openair aufwachen, durch frischen Kaffeeduft – blick auf die Gipfel gegenüber.

Mit dem Freerider nach einer Stunde Uphill dann 2000 Höhenmeter abfahren – geilste Trails mit vielen Naturobstacles.

Im Tal am wilden Fluß vespern und noch bissle Dirten, um dann mit Lagerfeuer, Grillerei und Pumptrack den Tag zu beenden – wieder im Schlafsack und mit Sternschnuppern am Himmel.

Der beste Contest bisher?

2009 auf Anhieb und ohne Training und Vorbereitung den Deutschen Meister Titel in der Mastersclass zu erlangen. Sehr flashig!

Und worauf du besonders stolz?

Auf alle trainingslosen Erfolge.

Wie wichtig ist dir der ökologische Aspekt beim biken?

Sehr sogar. Die Einstellung „nach mir die Sinnflut“ ist unfair und kurzsichtig. Zudem sollte man den Raum schützen und erhalten in dem sich der wichtigste Teil des eigenen Lebens abspielt – was bei mir ja ganz klar die Natur ist.

Videos

Zimtstern // Rule the train

Outtakes „Prof“